Das Asclepios-Projekt ist ein Programm analoger Missionen, die von Studenten für Studenten entwickelt wurde und von ausgebildeten Fachkräften betreut werden. Dieses interdisziplinäre Projekt vereint Studierende und Wissenschaftler aus der ganzen Welt, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen: erfolgreiche „Do-it-yourself“-Weltraummissionen durchzuführen. Die Ziel des Missionen ist kurzzeitige Weltraummissionen auf einem Himmelskörper wie dem Mond oder dem Mars zu simulieren und so den Weg für die zukünftige Weltraumerkundung unseres Sonnensystems zu ebnen.

0
Analog astronauts
0
International students
0
Mission

Space@yourService (S@yS) ist eine von der EPFL anerkannte gemeinnützige Organisation mit dem Ziel, die Weltraumwissenschaften (Astrophyisk, Raumfahrttechnik, Astronomie, usw.) zu fördern und zu populisieren. S@yS arbeitet in Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen, wissenschaftlichen Institutionen sowie der Industrie an der Spitze der Weltraumförderung mit der Entwicklung innovativer Kommunikationsmittel (Outreach-Events, SciComm Escape, Schulprogramme). Im Jahr 2019 beschloss S@yS, die analogen Asclepios-Missionen zu starten, um einen Beitrag zur Weltraumforschung zu leisten und die potenziellen

Weltraumforscher von morgen zu fördern.

Die Asclepios-Missionen sind analoge Weltraummissionen, die nur Studenten offen stehen, um ihr Interesse an zukünftigen Weltraumbemühungen als Astronauten, Raumfahrtingenieure oder als Mitglieder des Mission Control Center zu wecken. Aus diesem Grund ist eines der Hauptziele des Projekts die Ausbildung, die in Zusammenarbeit mit Projektpartnern in Form von Workshops und analogen Missionstrainings und durch das Raumfahrtzentrum der EPFL im Rahmen von Semesterprojekten durchgeführt wird. Darüber hinaus ermöglicht die Plattform zahlreichen Labors auf der ganzen Welt, Prototypen zu testen und Experimente zu entwickeln, die für die Erforschung des Mondes oder des Mars nützlich sind, was die wissenschaftliche Forschung zum zweiten Ziel von Asclepios macht. Schließlich bleibt im Rahmen des S@yS-Engagements die Kommunikation, d. h. die Bildung und Inspiration junger Generationen durch engagierte Medienauftritte, ein zentraler Aspekt des Projekts.

Mentors

Pr. Claude Nicollier

Claude Nicollier ist ein ehemaliger ESA-Astronaut und derzeit Professor an der EPFL. Er ist Mitglied des Swiss Space Center und hat am Astronautenauswahlverfahren der ESA teilgenommen. Claude ist der Mentor des Asclepios-Astronautenteams.

Pr. Bernard Foing

Prof. Bernard Foing ist ein französischer Wissenschaftler bei der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der geschäftsführende Direktor der International Lunar Exploration Working Group (ILEWG). Über die ESA stellt er den Asclepios-Missionen Supervision und Ausrüstung sowie Mentoring und Beratung für die Teams zur Verfügung.

Alban Michon

Alban Michon, ein echter Fan der Polarregionen und des Tiefseetauchens, ist ein französischer Abenteurer und Entdecker, der einige außergewöhnliche Expeditionen unternommen hat. Im Jahr 2012 legte er 1.000 km im Seekajak entlang der grönländischen Küste zurück und tauchte dort unter den Eisbergen. Er ist der Mentor für die Ausbildung unserer zukünftigen Astronauten.

Ingo Blechschmidt

Dr. Ingo Blechschmidt ist Leiter des Testgeländes Grimsel (GTS) der Nagra, dem unterirdischen Labor, in dem unsere Mondbasis für Asclepios I gebaut wird. Er ist Geologe und vertritt die Nagra neben seiner Verantwortung für die GTS in internationalen Organisationen wie dem IAEA-Netzwerk für unterirdische Forschungseinrichtungen (URF) zur Entsorgung radioaktiver Abfälle in geologischen Tiefenlagern.

Ingo und sein Team helfen uns enorm beim Bau und Layout unserer Mondbasis, führen uns in den technischen und sicherheitstechnischen Aspekten unserer Basis an und werden bei Problemen während der Mission zur Verfügung stehen.

Julia Schmale

Julia Schmale ist Assistenzprofessorin an der EPFL, Schweiz, wo sie seit 2019 das Extreme Environments Research Laboratory (EERL) leitet. Ihre Forschung konzentriert sich darauf, wie Ozean, Land, Kryosphäre und menschliche Aktivitäten die chemische und mikrophysikalische Zusammensetzung der Atmosphäre beeinflussen und die daraus resultierende Auswirkungen auf Klima und Luftqualität. Ihre Hauptstudiengebiete sind die Arktis, die Antarktis, der Südliche Ozean und große Höhen. Derzeit vertritt Julia die Schweiz in der internationalen Steuerungsgruppe der MOSAiC-Expedition und ist Hauptautorin des in Kürze erscheinenden Berichts der Expertengruppe des Arctic Monitoring and Assessment Programme zu kurzlebigen Klimafaktoren.

Prof. Schmale ist die Betreuerin von Asclepios für die MAKE-Initiative. Mit Andrea Baccarini betreut sie alle in Asclepios angebotenen Semesterprojekte und berät uns in der Leitung des Teams.

Emmanuelle David

Emmanuelle David ist die leitende Direktorin des EPFL Space Center (eSpace), eines interdisziplinären Zentrums, das mit Studenten, akademischen Einrichtungen, internationalen Raumfahrtagenturen und Industriepartnern zusammenarbeitet, mit dem übergeordneten Ziel, die weltraumbezogene Forschung und Lehre an der EPFL zu fördern. Emmanuelle und ihr Team sind die Betreuerin unseres studentischen Vereins Space@yourService und geben uns Orientierung für das Management eines solch anspruchsvollen Projekts und die Koordination dieser vielen Stakeholder.

mark melin png

M. Mark Melin | MD FACS RPVI FACCWS

Dr.med. Mark Melin ist Chirurg und medizinischer Leiter des M Health Wound Healing Institute sowie der AVLS (American Vein und Lymphatic Society) und Eva Medtec in den USA. Er ist ausserdem außerordentlicher Professor in der chirurgischen Abteilung der Universität von Minnesota.
Seine Interessen und Ausbildungsschwerpunkte liegen in der Behandlung von Lymphödemen und Lymphstau, den Auswirkungen polygener Anomalien auf die Wundheilung, sowie in der Entwicklung neuer Technologien zur Wundbehandlung. Zu seinen weiteren Interessen gehört die Erforschung der menschliche Physiologie in extremen Umgebungen wie der Raumfahrt mit Schwerpunkt zur Anpassungsfähigkeit des menschlichen Körpers in der Schwerelosigkeit.
Mark Melin ist AsMa und SSA Mitglied und Co-Direktor von Space Forum in Ft. Lauderdale.