Unsere zweite analoge Weltraummission

Bei Asclepios II handelt es sich um unsere zweite analoge Mission. Die Mission soll die Bedingungen einer Forschungsstation am Südpol des Mondes simulieren. Dafür wurde eine Besatzung von sechs internationalen Analog-Astronauten in einer von der Außenwelt physisch isolierten Mondstation untergebracht. Dort führten sie Experimente und EVAs durch, um den Umgang mit den Herausforderungen bei der Suche nach Wasser zu erforschen. Die Mission fand in Sasso San Gottardo statt, einer Festung aus dem Ersten Weltkrieg in der Gemeinde Airolo in der Schweiz.
Foto aus der Asclepios I -Mission

Standort : Gotthard-Bergfestung

Die Sonderausstellungshalle „Sasso San Gottardo“ befindet sich in den gigantischen Kavernen der früheren Gotthard-Posten im tiefen Berginnern. Die Festung am Gotthardpass war eine der grössten unterirdischen Widerstandseinrichtungen der Schweiz und wurde noch bis 2001 als streng geheimes Militärbüro betrieben.

Heute können die Gäste weite Gänge erforschen und einen Hauch von Geschichte erleben. Die unterirdische Drahtseilbahn „Metro del Sasso“ führt in die bemerkenswerte Festungsanlage, in der Geschützräume, Munitionsmagazine, Truppenkontingente und Kommandobüros verborgen sind.

Mentors

Pr. Claude Nicollier

Claude Nicollier ist ein ehemaliger ESA-Astronaut und ist derzeit Professor an der EPFL. Er ist Mitglied des Schweizerischen Raumfahrtzentrum und nahm am Astronautenauswahlverfahren der ESA teil. Claude ist der Mentor des Asclepios-Astronautenteams.

Ingo Blechschmidt

Dr. Ingo Blechschmidt ist Leiter des Grimsel-Testgeländes (GTS) der Nagra, dem unterirdischen Labor, in dem unsere Mondbasis für unsere erste Mission, Asclepios I, gebaut worden. Er ist Geologe und neben seiner Verantwortung für das GTS vertritt er die Nagra in internationalen Organisationen wie dem IAEA-Netzwerk für unterirdische Forschungsanlagen (URF) für die Entsorgung radioaktiver Abfälle in geologischen Tiefenlagern. Ingo und sein Team haben uns bei der Konstruktion und dem Aufbau unserer Mondbasis sehr geholfen, sie haben uns bei den technischen und sicherheitstechnischen Aspekten unserer Basis beraten und waren auch während der Mission immer für uns da, wenn wir Fragen hatten.

Alban Michon

Ein echter Fan der Polarregionen und des Tiefseetauchens, Alban Michon  ist ein französischer Abenteurer und Entdecker, der schon einige außergewöhnliche Expeditionen unternommen hat. Im Jahr 2012 legte er 1.000 km in einem Seekajak entlang der grönländischen Küste zurück und tauchte dort unter den Eisbergen. Er ist Mentor für die Ausbildung unserer zukünftigen Astronauten.

Thibaut Gaillard

Thibaut Gaillard ist Notarzt und Arbeitsmediziner mit Spezialisierung auf Luft- und Raumfahrtmedizin. Er arbeitete mehrere Jahre für das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt und das Europäische Astronautenzentrum in Köln. Zurück in der Schweiz, teilt er seine Tätigkeit zwischen einer auf Eignungsmedizin spezialisierten Sprechstunde und einer Tätigkeit in der prähospitalen Notfallmedizin auf. Thibaut Gaillard ist der Mentor des biomedizinischen Teams der Ascelpios-Missionen.

Romain Charles

Romain Charles ist Koordinator bei „Spaceship ECSAT“ der ESA mit dem Ziel die Zukunft der Weltraumforschung vorzubereiten. Zwischen 2010 und 2011 nahm er an Mars500 teil, einer Mission, die darauf abzielt, auf der Erde eine Reise zum Mars und zurück zu simulieren. Das entspricht einer Dauer von 520 Tagen, die bisher längste analoge Mission, die jemals durchgeführt wurde. Bis 2020 hat er seine Erfahrungen zudem genutzt, um Astronauten und ihre Familien während ihrer Weltraummissionen vom Astronautentrainingszentrum in Köln (EAC) aus in ihrem täglichen Leben zu unterstützen.

M. Mark Melin | MD FACS RPVI FACCWS

M. Mark Melin ist Chirurg und medizinischer Leiter des M Health Wound Healing Institute (South Campus) sowie außerordentlicher Professor an der chirurgischen Abteilung der Universität von Minnesota. Zu seinen Interessen und Ausbildungsschwerpunkten gehört ein breites Themenfeld rund um die Heilung und Behandlung von Wunden.
mark melin png

Alexis Paillet | Spaceship FR

Alexis Paillet ist der Projektleiter von Spaceship FR bei der französischen Raumfahrtbehörde CNES in Toulouse. Alexis kam 2005 zur französischen Raumfahrtbehörde, um an der Entwicklung, dem Zusammenbau und dem Testen von Weltrauminstrumenten für die Erforschung des Mars zu arbeiten (ChemCam auf dem Curiosity-Rover und das Hauptseismometer des InSight-Marslanders). Seit 2019 leitet Alexis das Projekt Spaceship FR, das die Erforschung des Weltraums durch Menschen und Roboter vorbereiten soll, indem es französische Technologien auf der Erde validiert, sie auf Testbasen einsetzt, um mit der Erforschung des Mondes zu beginnen und das Modell auf den Planeten Mars zu exportieren. Dieses Projekt ist zudem ein Laboratorium für Ideen und die Demonstration von Technologien für eine künftige Mondbasis, die auf Anregung des amerikanischen Programms Artemis vorbereitet wird.

Laure Boyer | Spaceship FR

Laure Boyer studierte von 2009 bis 2012 Luft- und Raumfahrttechnik an der ISAE-ENSICA in Toulouse im Rahmen eines Doppelabschluss-Austauschprogramms mit der Université de Sherbrooke, KANADA. 2013 bis 2017 promovierte sie in Biomedizintechnik an der École Polytechnique de Montréal, Kanada, wo sie die Biomechanik der Wirbelsäule untersuchte. Ab 2018 forschte sie am MEDES, einem französischen Institut für Weltraummedizin und -physiologie. Zudem arbeitete sie als Nutzlastbetriebsingenieurin für biowissenschaftliche Experimente auf der Internationalen Raumstation im CNES-Kontrollzentrum (CADMOS). Heute ist sie bei Spaceship FR für die Innovationsprojekte im Bereich „Gesundheit und Leistung der Besatzung“ verantwortlich.

Das Asclepios II-Team

Sponsoren

Hauptsponsoren

Partner

Ergebnisse der Mission

Dieser Abschnitt wird nach Abschluss der Mission und der Analyse der Ergebnisse ausgefüllt. Schon jetzt können Sie die aktuelle Broschüre herunterladen.

Laden Sie die Asclepios II Broschüre herunter.